Sie sind hier: Schützenbruderschaft / Die Formationen / Elf Schill´sche Offiziere
Freitag, 24-11-2017
Anzeigen:
Stefan Golißa, Dachdeckermeister - Gebäudeenergieberater
Dachdecker Förster Lohausen
Albertus Apotheke | Arzneimittel
Gasthaus Schnuff II Lohausen
Reiss / Voß / Kollegen, Steuerberatungsgesellschaft mbH
Blumen Matthiessen | Moderne Floristik

Elf Schill´sche Offiziere

Historie

Historie

Ferdinand Baptista von Schill wurde am 06.01.1776 in Wilmsdorf bei Dresden geboren und bereits mit 14 ½ Jahren Fahnenjunker in einem Dragonerregiment. In Kolberg organisierte er mit dem späteren General Gneisenau die Verteidigung der Festung bis zum Tilsiter Frieden 1807 erfolg­reich. Das Volk hatte einen neuen Helden und Freiheitskämpfer.

Schill´s Leben war geprägt von Werten und diese standen nicht gerade im Einklang mit der napoleonischen Herr­schaft, die er auch immer wieder attackierte. Der damalige König von Westfalen, Napole­ons Bruder Jérome, setzte auf den Kopf  Schill´s eine Prämie von 10.000 Franc aus. In Stralsund wollte er eine Festung ausbauen, wurde aber dort mit mehr als dreifacher feindlicher Übermacht gestellt. Er wurde von holländischen Jägern am 31.05.1809 vom Pferd geschossen, ent­hauptet und verscharrt. Heute steht an dieser Stelle ein großes Grabdenkmal. Die Geschichte wäre nicht vollständig ohne den Bericht über die Elf Schill´schen Offiziere – der Jüngste von ihnen war erst 17 Jahre alt – die wegen angeblicher „Straßenräuberei“ angeklagt, zum Tode verurteilt und auf den Lipp´schen Wiesen vor den Toren der Stadt Wesel 1809 erschossen wurden. 1835 wurde ihnen auch dort ein Ehrenmal geweiht.

Unsere Gründer haben den Namen „Schill´ “ ja nicht aus einer Verlegen­heit oder Bierlaune heraus erkoren. Sie waren sich also im Jahre 1953 durchaus bewusst, solche Werte wie die Liebe zur Freiheit und zur Heimat, Mut und Tapferkeit auf ihre Fahne zu schreiben. Dafür gebührt ihnen Dank und tiefe Anerkennung.

Der Bundespräses des Bundes der Historischen Deutschen Schützenbruder-schaften, Weihbischof Heiner Koch, wurde einmal gefragt, was er einem Außerirdischen erklären würde, wozu Schützenbruderschaften gut sind. „Erstens: Sie sind für viele eine Heimat in einer oft anonymen Gesellschaft. Zweitens: Sie sind für viele Menschen die Verbindung mit ihrer Geschichte. Drittens: Sie sind für viele die Brücke zur christlichen Botschaft und zur Kirche. Viertens: Sie sind für viele eine Möglichkeit, sich sozial-nachbarschaftlich bis in den politischen Bereich hinein zu engagieren.“

Im Vorwort des Heftes zum 10-jährigen Jubiläum der Elf Schill´schen Offiziere Lohausen schrieb unser unvergessener Geschäftsführer und Dichter Kurt Lenze: „Es war schon ein Unternehmen damals, den Gedanken für die Neugründung einer Schützenkompanie zu fassen. Wer wollte sich mit solchen Dingen belasten, den Anschluss an das beginnende Wirtschaftswunder verpassen und alten unpopulären Idealen nachlaufen. Althergebrachtes und Aktuelles auf einen Nenner zu bringen gelang den Gründern.“ Am 25. und 26. Mai 1963 feierten die Schill´schen, ihre Freunde und Gäste, die Bruderschaft und die Lohauser Bevölkerung ein sehr schönes Fest mit Umzug im Dorf zum Jubiläum –  fast ein kleines Schützenfest. Die sollte sich nach weiteren 15 Jahren Ende April 1978 noch einmal prächtig wiederholen. Auch das 25. Stiftungsfest wurde im Dorf wieder zwei Tage lang richtig groß gefeiert – auch damals gab es einen Festzug mit einer Vielzahl Tambourcorps, Musikkapellen und vielen Gästen. Das 50. Stiftungsfest haben die Schill´schen mit Freunden und Gästen 2003 zwar in kleinerem Rahmen, aber dennoch sehr festlich, intern gefeiert.

Unsere Formation wurde von Beginn 1953 an bis zu seinem Tode im Dezember 1967 vom 1. Vorsitzenden Josef Verkoeijen angeführt, danach übernahm Peter Lück bis 1983 dieses Amt. Anschließend stand Peter Lück seinen Kameraden als Ehrenvorsitzender bis zu seinem Tode Ende 2008 treu zur Seite. Von Ende 1983 bis Anfang 2008 leitete Wilfried Sieke als 1. Vorsitzender die Geschicke der Formation. Im Juni 2009 wurde Wilfried Sieke zum Ehrenvorsitzenden ernannt. Die Vereinsführung wird nun gemeinschaftlich durch die beiden Geschäftsführer und dem Schatzmeister wahrgenommen. Der Ehrenvorsitzende steht dabei auch weiterhin mit Rat und Tat zur Seite.

Ab dem 01.08.1976 bis zu seinem plötzlichen Tod am 11.03.2010 übte Herr Alexander von Seidel das Protektorat über unsere Gesellschaft aus. In Herrn von Seidel besaßen wir einen Protektor, der uns mit Rat und Tat zur Seite stand, der unsere Belange vertrat und sich in jeder Beziehung für uns einsetzte. Unser Geschäftsführer sprach in seinem Nachruf im Schützenheft 2010 davon, dass Herr Alexander von Seidel mehr war als ein Protektor – er war Freund und Wegbegleiter in den letzten Jahrzehnten, er war immer bei seinen Schill´schen Offizieren. Wer die Grußworte unseres Protektors in den Schützenheften der vergangenen Jahre aufmerksam gelesen hat, dem dürfte nicht entgangen sein, dass für unseren Protektor die Ideale der Bruderschaft „Für Glaube, Sitte und Heimat“ einen enorm hohen Stellenwert hatten – er verkörperte sie nicht nur, er lebte sie auch vor. Wir sind Alexander von Seidel zu tiefem Dank verpflichtet. Durch diese über Jahrzehnte gepflegte tiefe Freundschaft und Verbundenheit zum Hause von Seidel bedingt, war es für die Schill´schen eine Verpflichtung und Ehre zugleich, nun seinem Sohn Oliver von Seidel das Protektorat anzutragen. Wir sind sehr erfreut und stolz, dass Herr Oliver von Seidel unserem Wunsch entsprochen und seit Ende 2011 die Nachfolge seines Vaters als Protektor der Elf Schill´schen Offiziere Lohausen übernommen hat.

Von den Gründungsmitgliedern aus dem Jahre 1953 lebt leider nur noch Adolf Schäfer unter uns. Wir haben Adolf Schäfer für seine langjährige Treue und Verbundenheit im vergangenen Jahr zum Schützenfest 2011 die Auszeichnung und Würde eines Ehrenmitgliedes verliehen.

Wir sind stolz, mit unserem Kameraden Manfred Knops den heutigen Ehrenchef und langjährigen 1. Chef der St. Seb.-Schützenbruderschaft Lohausen in unseren Reihen zu haben. Innerhalb der Bruderschaft bekleidet unser Kamerad Bernd Schäfer seit vielen Jahren mit sehr großem Engagement das Amt des
 1. Platzmeisters. Um diesen Platzmeister wird Lohausen von vielen Bruder-schaften und Vereinen innerhalb der IGDS beneidet!

Zur Zeit gehören folgende Kameraden aktiv unserer Formation an:
Ingo Brix, Willi Eggering, Manfred Fink, Manfred Knops, Robert Leib, Frank Osburg, Philipp Osburg, Adolf Rehberg, Michael Riemer, Adolf Schäfer, Bernd Schäfer, Bert Schweden, Oliver von Seidel und Wilfried Sieke.

Sollten wir bei Ihnen Interesse an unserer Formation wecken oder vielleicht noch Fragen offen sein, können alle Kameraden gerne ange­sprochen werden.

Im Jahre 2013 feiern die Elf Schill´schen Offiziere Lohausen ihr 60. Stiftungsfest.

Gruppenfoto

Gruppenfotos

Schill´sche Offiziere 2013 | 60 jähriges Jubiläum
Schill´sche Offiziere 2013 | 60 jähriges Jubiläum
Schill´sche Offiziere 2003 | 50 jähriges Jubiläum
Schill´sche Offiziere 2003 | 50 jähriges Jubiläum
Schill´sche Offiziere 1998-99
Schill´sche Offiziere 1998-99
Schill´sche Offiziere 1993 | 40 jähriges Jubiläum
Schill´sche Offiziere 1993 | 40 jähriges Jubiläum
Schill´sche Offiziere 1993 | 40 jähriges Jubiläum
Schill´sche Offiziere 1993 | 40 jähriges Jubiläum
Schill´sche Offiziere 1980
Schill´sche Offiziere 1980
Schill´sche Offiziere 1973
Schill´sche Offiziere 1973
Schill´sche Offiziere 1965
Schill´sche Offiziere 1965

Königspaar

Königspaar

Das amtierende Königspaar 2014/15 | Frank Osburg & Marcella Mayer

Kontaktdaten

Kontaktdaten / Ansprechpartner

1. Geschäftsführer: Michael Riemer, Nagelsweg 5c, Tel. 45 26 62
2. Geschäftsführer: Ingo Brix, Henri-Dunant-Str.2, 40474 Düsseldorf, Tel. 5367972
Ehrenvorsitzender: Wilfried Sieke
Schatzmeister: Manfred Fink
Stammlokal: -

Zum Emailformular